vgl. Ulmenzipfelfalter

  vgl. Flora Canaria
www.biologie.uni-regensburg


großer wanderbläuling  Canary Blue  kanaren-weißling  postillion  kanarisches-waldbrettspiel  uresiphita-gilvata  großes ochsenauge  Pelargonien-Bläuling  aricia-cramera  nyctobrya-simonyi  episauris-kiliani  monarchfalter  
rückwärts  vorwärts

Bläulinge    Lycaenidae

Großer Wanderbläuling   Long-tailed Blue
Lampides boeticus

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Lycaenidae Unterfamilie:
Lycaeninae Gattung: Lampides

kanarische Schmetterlinge

Der Großer Wanderbläuling liebt mediteran warme Lebensräume in Südeuropa, Nordafrika, in Südostasien und Australien. Typisch für die Art sind die dünnen Zipfelchen am Hinterflügel. Er besitzt auf beiden Seiten der Hinterflügel je zwei schwarze Augenflecke umgeben von einem orangenen Bogen.
Der Falter fliegt in einer Generation während des ganzen Jahres. Die grünen oder braungefärbten Raupen mit einer dunklen Rückenlinie fressen an Schmetterlingsblütlern und verpuppen sich am Boden.
Wir haben den Großen Wanderbläuling in Küstennähe im lichten Kiefernwald mit üppigen Hornklee-Beständen gefunden.
Flügelspannweite vom Großen Wanderbläuling: 2,8- 3,5 cm.
Die Zipfel und Augen am Hinterflügel sollen Fressfeinde verwirren und falsche Fühler simulieren.
Raupenfutterpflanzen: Blüten und unreife Früchte vom Blasenstrauch (Colutea arborescens), Breitblättriger Platterbse (Lathyrus latifolius), Erbse (Pisum sativum), Besenginster (Cytisus scoparius), Hornklee (Lotus corniculatus), Blauregen (Wisteria sinensis).

grosser wanderbläuling

Fundort: La Palma Wanderweg südlich von Jedey
Fundzeit: 26.04.2011    15.36 Uhr    Weibchen

grosser wanderbläuling seitlich

Fundort: La Palma Wanderweg südlich von Jedey
Fundzeit: 26.04.2011    15.35 Uhr

Lotus hillebrandii als Nektarpflanze für den Großen Wanderbläuling

Lotus hillebrandii

Großer Wanderbläuling

großer wanderbläuling Aufsicht
La Palma