Argus Bläuling  großer-perlmutterfalter  grosse wachsmotte  hauhechel-bläuling "ritter blaubart"    hochmoor-perlmutterfalter  Mädesüß-Perlmuttfalter  Wachtelweizen-Scheckenfalter  schlehenbürstenspinner raupe  Traubenkirschen-Gespinstmotte  veränderlicher-haarbüschelspinner  wegerichbär   Weißfleckiger Mohrenfalter  
rückwärts  vorwärts

Bläulinge      Lycaenidae

Argus-Bläuling   oder   Geißklee-Bläuling
Plebejus argus

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Bläulinge (Lycaenidae)

schwedische Schmetterlinge

argus bläuling männchen
Fundort: Schweden   Närsen  an Blutwurz saugend
Fundzeit: 20.07.2012  11.59 Uhr    Männchen
paarung
Fundort: Schweden   Vasjön
Fundzeit: 31.07.2010  14.18 Uhr

Der Argus-Bläuling ist "Schmetterling des Jahres 2008". Er zählt zu den gefährdeten Arten in Deutschland (Rote Liste: Stufe 3), da sein Lebensraum wie Heidelandschaften, Kalkmagerrasen und Hochmoore mehr und mehr zurück gedrängt wird. Er gehört zu den Silberfleck-Bläulingen, die metallisch blaue Flecken am Rand der Flügelunterseite besitzen. Der Argus-Bläuling ist kleiner als der Ginster-Bläuling (Plebejus idas) oder der Kronwicken-Bläuling (Plebejus argyrognomon). Das Männchen des Argus-Bläulings besitzt an den Vorderbeinen einen Dorn.
Er lebt auf feuchtem oder trockenem Magerrasen. Der Falter sucht gern die Blüten von Heideröschen, Flockenblumen, Blutwurz, Ginster, Rainfarn, Thymian, Heidekraut u.a. auf.
Der Argus-Bläuling entwickelt in Moorgebieten eine Generation von Juni bis August. Die Eiraupe überwintert. Im Mai / Juni lassen sich die Raupen von ihrer Futterpflanze fallen und können von den Arbeiterinnen z.B. der Schwarzen Wegameise (Lasius niger) in die Ameisennester eingetragen werden. Dort verpuppen sie sich dann. Bei dieser Symbiose melken die Ameisen die Raupen, welche kleine Tröpfchen von einem zuckerhaltigen Sekret ausscheiden, sobald die Ameisen mit ihren Fühlern sie stimulieren. Die Raupen und Puppen des Geißklee-Bläulings werden von den Ameisen beschützt.
Flügelspannweite des Argus-Bläulings: 2,0 bis 2,7 cm.
Raupenfutterpflanzen: Bunte Kronwicke (Coronilla varia ), Sonnenröschen (Helianthemum), Hornklee (Lotus corniculatus) oder Hufeisenklee (Hippocrepis comosa).