-->

Zur Galerie Waldbrettspiel  

großes ochsenauge  kleiner heufalter  rotbraunes wiesenvögelchen  rostbinde  schachbrettfalter  schornsteinfeger  waldbrettspiel
rückwärts  vorwärts

Augenfalter       Satyrinae

Waldbrettspiel oder Laubfalter   
Pararge aegeria

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Edelfalter (Nymphalidae)

Unterfamilie: Augenfalter (Satyrinae)

Das Waldbrettspiel "versteckt" sich gern auf dem Waldboden und ist mit seiner Flügelzeichnung dabei perfekt getarnt: auf seinen dunkelbraun gefärbten Vorderflügeln hat es auf gelblichen Tupfern je einen schwarz gebänderten Augenfleck mit einem gelb-weißen Kern. Deutlich sichtbar auf den Hinterflügeln sind je drei dieser Flecken in einer Reihe zum Flügelsaum hin angeordnet.
Der Laubfalter kommt häufig in Berlin und Brandenburg vor. Es ist in lichten Mischwäldern bevorzugt an sonnenduchfluteten Plätzen bzw. auf Kahlschlagflächen zu entdecken.
Der Waldbrettspielfalter entwickelt zwei Generationen pro Jahr - von Mitte April bis Anfang Juni und Ende Juni bis Ende September. Bereits nach 10 Tagen schlüpfen die Raupen. Der Laubfalter überwintert meist als Puppe, seltener als Raupe.
Die Flügelspannweite des Waldbrettspiels beträgt 4,0 bis 4,5 cm.
Raupenfutterpflanzen: verschiedene Grasarten wie Rispengras (Poa annua), Knäuelgras (Dactilis glomerata), Quecke (Agropyron repens) oder Glatthafer (Arrhenatherum elatius).

Waldbrettspiel Paarung

   13.09.2014   13.45 Uhr   Paarung

Glatthafer

     Glatthafer    eine mögliche Raupenfutterpflanze  

Waldbrettspiel Weibchen nach der Paarung

   13.09.2014   13.46 Uhr   Weibchen nach der Paarung

waldbrettspiel-an-löwenzahn

   03.05.2015   11.53 Uhr   am Löwenzahn

Verpuppung des Waldbrettspiels

nabu-schorndorf

Waldbrettspiel sonnend
Fundort: Störitzsee  südöstlich von Berlin 
Fundzeit: 19.07.2013  14.10 Uhr

Fundort: Wildau Wald an der 179   Fundzeit: 12.07.2008
10.29 Uhr