Zur Galerie Brauner Bär  

brauner-bär  gestreifter grasbär  rotrandbär  weißfleckwidderchen  zimtbär  Dottergelbes-Flechtenbaerchen  Elfenbein-Flechtenbärchen  Breitflügeliger Fleckleibbär  
rückwärts  vorwärts

Bärenspinner       Arctiidae

Brauner Bär   
Arctia caja

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Eulenfalter (Noctuidae) Unterfamilie: Bärenspinner (Arctiidae)

brauner bär
Fundort: Mittenwalde Feldweg   
Fundzeit: 12.05.2011   18.11 Uhr   
brauner bär nach häutung
nach der Häutung   Fundzeit: 22.05.2011  10.24 Uhr

Der Braune Bär ist ein Nachtfalter, der an Lichtquellen zu sehen ist.
Der Braune Bär ist durch das Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt. Er gehört in der Roten Liste gefährdeter Tierarten der Bundesrepublik Deutschland auf die Vorwarnliste. Obwohl seine Art als hochempfindlicher Bioindikator für naturnahe Biotope angesehen und als Kulturflüchter beschrieben wird, habe ich ihn am Feldrand in Mittenwalde auf der Knospe einer Brennesselpflanze gefunden.
Der Braune Bär entwickelt von Juli bis September eine Generation pro Jahr. Er überwintert als junge Raupe.
Um seine Fressfeinde, die Fledermäuse zu verwirren, erzeugt der Falter des Braunen Bären einen Gegen-Ultraschall.
Die Flügelspannweite des Braune Bären beträgt 4,5 bis 6,5 cm.
Raupenfutterpflanzen: viele Kräuter, z.B. Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa), Gewöhnlicher Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia), Große Brennnessel (Urtica dioica), Gewöhnlicher Wasserdost (Eupatorium cannabinum),aber auch Sträucher wie Himbeere (Rubus idaeus), Brombeere (Rubus fruticosus aggr.), Schneeball (Viburnum), Besenginster (Cytisus scoparius) oder Sal-Weide (Salix caprea).

Brennessel

Futterpflanze der Raupen: Große Brennessel(Urtica dioica)

blüten der sal-weide

Futterpflanze der Raupen: Sal-Weide (Salix caprea)

Brauner-Bär-an-Besenginster

Raupe des Braunen Bären an Besenginster