brennesselzünsler  Evergestis limbata  nesselzünsler  olivbrauner zünsler  wasserzünsler  acrobasis-tumidana  goldzünsler  laichkrautzünsler  udea hamalis  crambus-heringiellus  Rübsaatzünsler  agriphila-tristella  chrysoteuchia-culmella  Rübenzünsler
rückwärts  vorwärts

Zünsler       Pyralinae

Fettzünsler
Aglossa pinguinalis

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie:
Zünsler
(Pyralinae) Gattung: Aglossa

Fettzünsler-Aglossa-pinguinalis
Fundort: Wildau   Hausflur   
Fundzeit: 16.06.2022  0.46 Uhr

Der Fettzünsler ist in Berlin und Brandenburg nicht gefährdet. Seine Vorderflügel sind graubraun mit einer undeutlichen Musterung, die teilweise auf zwei helle zackenförmige Querlinien verweist. Die Vorderflügel tragen einen breiten, hell-dunkel gepunkteten Saum. Sein Kopf ist hellbraun gefärbt.
Der nachtaktive Fettzünsler fliegt in einer Generation von Mai bis August. Er folgt dem Menschen in Ställe, Scheunen, Lagerhallen oder in Siedlungsgebiete.
Die Raupe überwintert. Sie entwickelt sich von Juli bis zum Mai des nächsten Jahres. Sie legt sich eine Gespinströhre in Abfällen an. Die Verpuppung findet im Frühjahr statt.
Die Flügelspannweite von Aglossa pinguinalis kann 2,7 bis 3,7 cm betragen. Die Weibchen sind größer als die Männchen.
Raupenfutterpflanzen: welke pflanzliche Abfälle, auch Kot.
Die frühere Annahme, er würde sich von tierischem Fett ernähren, ist falsch; doch sie erklärt den deutschen Namen des Zünslers.