schlehen-federgeistchen  Pfaffenhütchen-Gespinstmotte  skabiosen-langhornmotte  traubenkirschen-gespinstmotte  kohlschabe  weisser-plattleibfalter  Faulbaum-Gespinstmotte
rückwärts  vorwärts

Gespinst- und Knospenmotten     Yponomeutidae

Faulbaum-Gespinstmotte
Yponomeuta plumbella

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Gespinstmotten
(Yponomeutidae)
Gattung: Yponomeuta

Faulbaum-Gespinstmotte_dorsal
Fundort: Wanderweg nach Gallun     
an Gewöhnlichem Spindelstrauch (Euonymus europaeus)
Fundzeit: 21.06.2015   17.06 Uhr
Faulbaum-Gespinstmotte_lateral
Fundort: Wanderweg nach Gallun 
Fundzeit: 21.06.2015   17.07 Uhr

Die Faulbaum-Gespinstmotte kommt in Berlin-Brandenburg häufig vor und wird an heckenreichen Waldrändern, in Parkanlagen und Gärten angetroffen.
Die Faulbaum-Gespinstmotte fliegt in einer Generation pro Jahr von Juli bis August. Die Weibchen lassen sich von mehreren Männchen begatten. Sie legen ihre Eier an den Zweigen des jungen Faulbaums oder des Spindelstrauches ab.
Die Eiraupen überwintern und verlassen erst im Frühjahr die schützende Eihülle. Von Mai bis Juni überziehen die Gespinste der Raupen die Äste. Die Raupen ernähren sich von den Blättern. Bei Massenvermehrungen kann es an der Wirtspflanze zu Kahlfraß kommen. Etwa zwei bis drei Tage vor der Verpuppung stellen die Raupen das Fressen ein. Die Verpuppung findet von Juni bis Juli in einem Sammelgespinst mit weißen Kokons statt.
Die Flügelspannweite der Faulbaum-Gespinstmotte beträgt 1,6 - 2,0 cm.
Raupenfutterpflanzen: Faulbaum (Frangula alnus), Gewöhnliche Spindelstrauch (Euonymus europaeus) auch Pfaffenhütchen genannt, Spitz-Ahorn (Erable plane) oder Schlehe (Prunus spinosa) .

Schwedisches Naturkundemuseum

www.lepidoptera.eu

www.euroleps.ch