schlehen-federgeistchen  Pfaffenhütchen-Gespinstmotte  skabiosen-langhornmotte  traubenkirschen-gespinstmotte  kohlschabe  weisser-plattleibfalter  Faulbaum-Gespinstmotte
rückwärts  vorwärts

Schleier-und Halbmotten        Plutellidae

Kohlschabe   oder     Kohlmotte
Plutella xylostella

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Schleier-und Halbmotten
(Plutellidae) Gattung: Plutella

Kohlschabe Plutella-xylostella
Fundort: am Rapsfeld bei Gallun Fundzeit:11.05.2015    17.12 Uhr

Die Kohlmotte kommt in Berlin und Brandenburg in feuchten, kühlen Sommern nur mäßig verbreitet vor, dagegen kann sie in trockenen, sonnigen Jahren massenhaft auftreten. Sie lebt an Feldern, die mit Kreuzblütlern bestellt sind, in Gewächshäusern oder Gärten. Ursprünglich stammt sie aus der Mittelmeerregion und wurde nach Mitteleuropa eingeschleppt. Nachtaktiv fliegen sie ab der Dämmerung bis zum Morgengrauen. In einem hüpfenden Flug über kurze Strecken sucht sie den Nektar von Brassicaceaen. Als Wanderfalter kann sie vom Wind weiter getragen werden und so größere Strecken überwinden.
Plutella xylostella fliegt in zwei Generationen von April bis Juli und von August bis Oktober. Die Weibchen heften einzeln oder in kleinen Häufchen ihre gelblichen Eier an der Blattunterseite an. Die gelben Eiraupen sind am Vorder- und Hinterende abgeflacht mit einem schwarzen Kopf. Sie minieren im Blatt bis zur zweiten Häutung. Die etwa ein Zentimeter großen, erwachsenen Raupen sind grün und haben eine braune Kopfkapsel. Sie fressen an der Blattrückseite und erzeugen den sogenannten Fensterfraß, bei dem durchsichtiges Gewebe ein 'Loch' im Blatt erscheinen lässt. Sie sind an Blättern von Brokkoli und Blumenkohl oder auch im Kohlkopf zu finden. In einem lockeren Spinnfädenkokon findet die Verpuppung an der Blattunterseite statt. Die Puppen der zweiten Generation überwintern. Dagegen schlüpfen die Falter der ersten Generation bereits nach elf Tagen. Wissenschaftler konnten nachweisen, warum nur die Raupen der Kohlmotte der Bildung des giftigen Senföl's von Kreuzblütlern zuvor kommen können (vgl. www.scinexx.de).
Die Flügelspannweite der Kohlschabe beträgt 1,2 - 1,8 cm.
Raupenfutterpflanzen: Kreuzblütler (Brassicaceae), z.B. Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis), Brokkoli (Brassica oleracea convar. botrytis), Kohlrabi (Brassica oleracea convar. caulorapa), Rettich (Raphanus sativus var. niger), Färberwaid (Isatis tinctoria).

www.lepiforum.de

...schaedlingskunde.de

www.scinexx.de: Ihr Senföl schützt sie vor Fressfeinden.