Argus-Bläuling  blauer eichenzipfelfalter  brauner feuerfalter  brombeer-zipfelfalter  dukatenfalter  hauhechel-bläuling  faulbaum-bläuling  großer feuerfalter  kleiner feuerfalter  nierenfleck-zipfelfalter  ulmen-zipfelfalter  violetter-bläuling  
rückwärts  vorwärts

Bläulinge       Lycaenidae

Nierenfleck-Zipfelfalter
Thecla betulae

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Bläulinge
(Lycaenidae)


Fundort: Eiskeller Berlin-Spandau 
Fundzeit: 31.08.2010  12.50 Uhr    Männchen
nierenfleck-zipfelfalter Männchen
Fundort: Bestensee
Fundzeit: 25.08.2012    15.19 Uhr    Weibchen an
Kanadischer Goldrute

Der Nierenfleck-Zipfelfalter hieß früher Birkenzipfelfalter, doch Birken (Betula) suchen die Raupen nicht auf. Der Name weist auf einen orangebraunen, nierenförmiger Fleck auf der Flügeloberseite des Weibchens hin.
Der seltene Nierenfleck-Zipfelfalter ist in Berlin und Brandenburg durch Flurbereinigung, wo Sträucher von Prunus-Arten entfernt werden, gefährdet. Er ist auf mageren Wiesen mit Schlehensträuchern, Streuobstwiesen mit Kirsch-, Aprikosen- oder Pflaumenbäumen bzw. an lichten Laubwaldrändern zu finden. Thecla betulae lebt standorttreu.
Der Nierenfleck-Zipfelfalter entwickelt von Ende Juli bis Mitte Oktober eine Generation pro Jahr. Gern legt er basal neben die Blattknospen z.B. der Schlehe seine weißen Eier ab, einzeln oder paarweise. Das Ei überwintert dort. Die Raupen sind von Mai bis Mitte Juni fressend an den austreibenden Blüten und Blättern zu entdecken.
Die Flügelspannweite des Nierenfleck-Zipfelfalters beträgt 2,0 cm.
Raupenfutterpflanzen: Rosengewächse, wie Schlehe (Prunus spinosa), Pflaume (Prunus domestica) und Vogel-Kirsche (Prunus avium).

nierenfleck-zipfelfalter halbgeöffnete Flügel

25.08.2012  15.21 Uhr  Bestensee   Weibchen

nierenfleck-zipfelfalter offene Flügel

25.08.2012  15.22 Uhr  Bestensee   Weibchen

www.schmetterlinge.at:
Die Entwicklung vom Ei zum Nierenfleck-Zipfelfalter
(Lebenszyklus)

www.orion-berlin.de