Zur Galerie Brauner Feuerfalter  

Argus-Bläuling  blauer eichenzipfelfalter  brauner feuerfalter  brombeer-zipfelfalter  dukatenfalter  hauhechel-bläuling  faulbaum-bläuling  großer feuerfalter  kleiner feuerfalter  nierenfleck-zipfelfalter  ulmen-zipfelfalter  violetter-bläuling  
rückwärts  vorwärts

Bläulinge       Lycaenidae

Brauner Feuerfalter
Lycaena tityrus

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Bläulinge
(Lycaenidae)

Brauner Feuerfalter Unterseite
Fundort:    Wildau     Gewerbepark     Männchen
Fundzeit:    28.07.2013    13.58 Uhr

Fundort:    Telz     Trockenrasen
Fundzeit: 17.05.2010   15.33 Uhr       Weibchen

Die Männchen des Braunen Feuerfalters schimmern auf der dunkelbraunen Flügeloberseite schwach blaugrün. Die Flügelunterseite ist gelbbraun, mit hell umrandeten schwarzen Flecken und orangener Randzeichnung. Der deutsche Name Schwefelvögelchen bezieht sich auf die Farbveränderung der Flügelunterseite von gelbbraun zu schwefelgelb in der zweiten Generation.
Braune Feuerfalter sind auf Trockenrasen mit Sträuchern (z.B. Bombeerstrauch), an sonnigen Waldrändern oder auf blütenreichen Wiesen mit Skabiose, Greiskraut, Graukresse, Habichtskraut u.a. zu finden.
Der Braune Feuerfalter entwickelt zwei bis drei Generationen pro Jahr - von Ende April bis Juni und von Juli bis September bzw in warmen Jahren bis Anfang Oktober. Der Braune Feuerfalter überwintert als Raupe.
Die Flügelspannweite des Braunen Feuerfalters beträgt 2,3 bis 3,0 cm.
Raupenfutterpflanzen:Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa), Kleiner Sauerampfer (Rumex acetosella).

Brauner-Feuerfalter-an-Sandknöpfchen

27.07.2014  12.00 Uhr  Telz   Ödlandwiese    an Sandknöpfchen

Kreuzspinne

08.08.2014  16.19 Uhr  Störitzsee    am Waldrand