afrikanischer-mondspinner  atlas-seidenspinner raupe  Bananenfalter  blauer morphofalter  kleiner mormone  kallima-paralekta  kleiner mormone  malachit oder bambuspage  monarchfalter  Papilio-memnon  PPapilio-palinurus  kleiner-postbote  heliconius numata silvana  tiger-passionsblumenfalter  button-weitere-exotische-Falter
rückwärts  vorwärts

Schwärmer   Sphingidae

Totenkopfschwärmer
Acherontia atropos  

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Schwärmer (Sphingidae) Gattung:
Acherontia

Exotische Schmetterlinge

Der Name des Totenkopfschwärmers stammt von der prägnanten Zeichnung auf seinem Bruststück und mit etwas Phantasie sieht man auf dem Hinterteil ein 'Gerippe'. Dieser Schwärmerfalter ist unverwechselbar.
Er gehört zu den Wanderfaltern. Er fliegt im Mai / Juni aus Afrika nach Süd- und Mitteleuropa.
Er lebt auf Äckern, in Gärten und Heidegebieten.
Der Totenkopfschwärmer entwickelt in Europa eine Generation pro Jahr.
Die gelbgrünen Raupen wachsen innerhalb von vier bis fünf Wochen im Juli bis September zu einer Größe von zwölf Zentimetern heran. Sie vertragen keine Nachttemperaturen unter fünf Grad Celsius. Die Raupen besitzen ein leicht gebogenes, gelbes Analhorn. Werden die Raupen gestört, geben sie einen zirpenden Laut von sich. Sie verpuppen sich im September in Erdhöhlen. Die Falter des Totenkopfschwärmers ernähren sich von Honig und nehmen zum Schutz vor den Bienen den Geruch des Bienenstockes an.
Die Flügelspannweite des Totenkopfschwärmers beträgt 11 bis 12 cm (Weibchen) und 9 bis 11,5 cm (Männchen).
Raupenfutterpflanzen: Die Raupen fressen polyphag - Nachtschattengewächse: Kartoffel (Solanum tuberosum), Bittersüßer Nachtschatten (Solanum dulcamara), Gemeiner Stechapfel (Datura stramonium) oder in der Zucht Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus), Hundsgiftgewächse: Oleander (Nerium oleander) u.a..

totenkopfschwärmer

Biosphäre Potsdam      Schmetterlingshaus
19.11.2011    14.09 Uhr     

totenkopfschwärmer eingegraben

Biosphäre     Der geschlüpfter Falter gräbt sich tagsüber ein.
26.01.2012    12.34 Uhr     

Totenkopfschwärmer Raupe

Biosphäre Potsdam    Die Raupe des Totenkopfschwärmers frisst an Blättern des Kirschlorbeers (Prunus laurocerasus).    
21.12.2016    

Totenkopfschwärmer Raupe

Biosphäre Potsdam    Die Raupe des Totenkopfschwärmers beim Fressen (dorsal).
21.12.2016    

Puppe des Totenkopfschwärmers

Biosphäre Potsdam     Puppe des Totenkopfschwärmers
29.11.2012    13.34 Uhr     

Totenkopfschwärmer krabbelnd

Biosphäre Potsdam Totenkopfschwärmer
29.11.2012    13.35 Uhr     

biosphäre