vgl. www.lepiforum.de

schmetterling-raupe.de

  wikipedia Commons: Großer Eisvogel


 Asiatischer Eisvogel

  White Admiral

  Fotos von Bert Gustafsson

www.ufz.de
Eisvögel & Schillerfalter:
Bestimmungshilfe

 Argus Bläuling  großer-perlmutterfalter  grosse wachsmotte  hauhechel-bläuling "ritter blaubart"    hochmoor-perlmutterfalter  Mädesüß-Perlmuttfalter  Wachtelweizen-Scheckenfalter  schlehenbürstenspinner raupe  Traubenkirschen-Gespinstmotte  veränderlicher-haarbüschelspinner  wegerichbär  Weidenglucke   Weißfleckiger Mohrenfalter  
rückwärts  vorwärts

Edelfalter        Nymphalidae    

Großer Eisvogel
Limenitis populi

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Edelfalter (Nymphalidae) Unterfamilie:
Fleckenfalter (Nymphalinae)
Gattung:
Limenitis

schwedische Schmetterlinge

Großer Eisvogel Limenitis populi
Fundort: Schweden    Dalarna   Närsen
Fundzeit: 08.07.2018   13.27 Uhr
Großer-Eisvogel auf einer Birke
Im schnellen Flug zog dieser große Edelfalter seine Bahn über unsere Köpfe hinweg und landete in ca. drei Meter Höhe auf einer Birke.

Der Große Eisvogel hat dunkelbraune Flügeloberseiten und zeigt weiße Flecken, die ihr typisches Muster in einer unregelmäßigen Anordnung haben. Ihr Außenrand wird von orangenen Bögen und darunter blauen Linien gesäumt. Diese Flügelzeichnung ist beim Männchen schwächer ausgebildet.
Limenitis populi lebt am Rand von lichten Mischwäldern, in denen Zitter-Pappeln (Populus tremula) oder Schwarz-Pappeln (Populus nigra) vorkommen. Nur die Männchen sind im schnellen Flug über Auenbiotopen zu sehen. Die Weibchen sitzen in den Baumkronen und fliegen selten zur tieferen Strauchzone. Gerüche von altem Käse, Schweiß, Aas, Baumsäften und Kot locken den Großen Eisvogel an. Die Männchen saugen besonders am Vormittag Mineralien vom Boden, welche bei der Verpaarung mit den Samen an das Weibchen weitergegeben werden.
Die Flügelspannweite reicht von 7,0 bis 7,5 Zentimeter.
Limenitis populi bildet eine Generationen von Anfang Juni bis Ende Juli. Die Eier werden Anfang Juli einzeln an die Blattspitzen geheftet. Die Jungraupen überwintern in einem Hibernarium, geklebt aus gerollten, trockenen Pappelblattstücken, welches sie im August am Zweig längst befestigen. Die Jungraupe ist braun mit einem hellen Ring. Für die Entwicklung des Großen Eisvogels sind kalte Winter vorteilhaft. Die ausgewachsene Raupe ist grün, getarnt mit braun-beige und schwarzen Farbabstufungen. Sie trägt dunkle Dornen hinter der schwarzen Kopfkapsel. Seitlich besitzen die Raupen weißliche Längsstreifen, welche dunkel abgesetzt sind.
Raupenfutterpflanzen: Zitter-Pappel (Populus tremula), Schwarz-Pappel (Populus nigra).

Großer-Eisvogel-Habitat

Habitat vom Großen Eisvogel in Dalarna in der Nähe des Närsen