>raupe des großen schneckenspinners  Fünffleck-Widderchen  veränderliches widderchen  beilfleck-widderchen  Sechsfleck-Widderchen-Thomas-Blanck  Ampfer-Grünwidderchen  
rückwärts  vorwärts

Blutströpfchen, Widderchen       Zygaenidae

Sechsfleck-Widderchen
Zygaena filipendulae

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie:
Blutströpfchen, Widderchen
(Zygaenidae)

Blutbär fotografiert von Thomas Blanck
fotografiert von Thomas Blanck
Fundort: Berlin-Biesdorf;   Wiese am Ufer der Wuhle
Fundzeit: 01.06.2014   18.12 Uhr 
  
a
fotografiert von Thomas Blanck
Fundort: Berlin-Biesdorf; Wiese am Ufer der Wuhle
Fundzeit: 26.07.2014   19.45 Uhr 

Das Sechsfleck-Widderchen wird in der 'Roten Liste Brandenburg' als gefährdet eingestuft. Diese Rot-Widderchen leben auf extensiv genutzten, feuchten Wiesen, auf sonnigem Trockenrasen, auf Streuobstwiesen, an Waldrändern, Uferböschungen, an Bahndämmen und auf Moorwiesen. Durch Düngung, häufige Straßenrandmahden und Verbuschung ist ihr weitreichender (= euryök) Lebensraum rückgängig. Das Sechsfleck-Widderchen verbleibt in seinem Biotop innerhalb von einem Kilometer.
Die Falter saugen an Kratzdisteln, Skabiosen, Flockenblumen, Knautien, Hornklee, Rotklee oder Dost. Sie sind tagaktiv.
Das Sechsfleck-Widderchen fliegt in einer Generationen pro Jahr von Juli bis August. Das Weibchen heftet im Zeitraum von Ende August bis Anfang September 30-50 Eier an die Blattunterseite des Hornklees. Nach acht Tagen schlüpfen kleine, grüne Räupchen, die sich dreimal häuten bis sie nicht mehr fressen (Diapause). Die gelbe Raupe kann nach ihrer Überwinterung erst nach dem vierten Häuten wieder fressen. Sie hat in jedem Segment zwei schwarze Fleckenpaare und wird 2,2 bis 3,0 Zentimeter lang. Im Juli verpuppt sich die Raupe in einem spindelförmigen, gelblich-weißen Kokon zwischen Grashalmen. Die glänzend dunkelbraune Puppe schimmert durch die papierene, helle Hülle des Kokons und schiebt sich beim Schlüpfen zur Hälfte nach oben ins Freie.
Die Flügelspannweite des Sechsfleck-Widderchens kann 3,0 bis 3,8 cm betragen.
Raupenfutterpflanzen: Hornklee (Lotus corniculatus), Sumpfhornklee (Lotus uliginosus) und
an Schmetterlingsblütlern (Leguminosen) wie Kronwicke (Securigera varia).

fotografiert von Thomas Blanck
Fundort: Berlin-Biesdorf; Wiese am Ufer der Wuhle
Fundzeit: 09.08.2014   19.18 Uhra

Die Raupen lassen sich am Gemeinem Hornklee (Lotus corniculatus) finden.Gemeiner Hornklee

Fundort: Schweden     Öland      Naturreservat
Fundzeit: 16.07.2012    15.08 UhrSechsfleck-Widderchen seitlich

Eine weitere Raupenfutterpflanze für das Sechsfleck-Widderchen ist die Bunte Kronwicke (Coronilla varia).Bunte Kronwicke