Braunes-Moderholz  Heidelbeer-Kleinspanner  Senf-Weißling  Braunbinden-Wellenstriemenspanner  großer-perlmuttfalter  postillion  Silbergrüner Bläuling  Rotklee-Bläuling  Vogelwicken-Bläuling  Alpenmatten-Perlmuttfalter  Blindpunkt-Mohrenfalter  Schweizer-Schillernder-Mohrenfalter  Kleiner-Mohrenfalter  Hufeisenklee-Widderchen  
rückwärts  vorwärts

Eulenfalter   Noctuidae    Noctuini

Rotbraune Frühlings-Bodeneule  oder Braunrote Wegericheule   
Cerastis rubricosa

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Eulenfalter (Noctuidae) Unterfamilie: Noctuini Gattung: Cerastis

Südtiroler Schmetterlinge

Die Rotbraune Frühlings-Bodeneule verdankt ihren deutschen Namen ihrer Flugzeit von März bis Mai und der Farbe ihrer Vorderflügel. Ring- und Nierenmakel heben sich in staubgrauer Farbtönung nur unmerklich ab. Kleine dunkle Flecken entlang des Vorderflügelrandes sind typisch. Die Hinterflügel sind beige-grau.
Cerastis rubricosa ist auf sonnigem, trockenen Bergmatten bis zu 2000 Meter, auf feuchten Wiesen, an Waldrändern, an Straßenrändern, Fluß- und Bachufern oder auf Waldlichtungen zu finden. Dieser dämmerungs- und nachtaktive Nachtfalter ist auch in Deutschland nicht selten. Die Rotbraune Frühlings-Bodeneule ernährt sich von Weidenkätzchen.
Die Braunrote Wegericheule fliegt in einer Generation. Sie überwintert als Puppe. In den Monaten April bis Juni legen die Weibchen ihre Eier an die Blätter der Wirtspflanze. Die Raupen leben von Mai bis Anfang August. Die erwachsene Raupe wird etwa vier Zentimeter lang. Sie verpuppt sich in einem Kokon in der Erde, aus dem die Falter ab März schlüpfen.
Die Flügelspannweite von Cerastis rubricosa liegt zwischen 3,2 bis 3,8 cm.
Raupenfutterpflanzen: Die Raupen ernähren sich polyphag von Gemeinem Hornklee (Lotus corniculatus), Zottigem Klappertopf (Rhinenthus alectorolophus), Hainsimsen (Luzula spec.), Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys), Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea), Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris), u.a..

Gemeiner Hornklee

  Die Raupen lassen sich am Gemeinem Hornklee (Lotus corniculatus) finden.

Rotbraune-Frühlings-Bodeneule_Raupe

  det. Erwin Rennwald
Fundort: Weg an den Wiesen bei La Val    Südtirol
Fundzeit: 04.08.2016    16.31 Uhr
Die Raupe fraß an Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris).

Kleiner Klappertopf

Kleiner Klappertopf (Rhinanthus minor): auch eine mögliche Wirtspflanze der Raupen

Mücken-Händelwurz Gymnadenia conopsea

Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea): auch eine mögliche Wirtspflanze der Raupen

Wiesen bei La Val in Südtirol

Wiesen bei La Val in Südtirol: Habitat der
Rotbraunen Frühlings-Bodeneule

Rotbraune-Frühlings-Bodeneule_Raupe
det. Erwin Rennwald
Fundort: Weg an den Wiesen bei La Val    Südtirol
Fundzeit: 04.08.2016    16.32 Uhr
Die Raupe fraß an Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris).
Rotbraune-Frühlings-Bodeneule_Raupe lateral
det. Erwin Rennwald
Fundort: Weg an den Wiesen bei La Val    Südtirol
Fundzeit: 04.08.2016    16.33 Uhr
Hintergrund-Südtirol