achateule  Ampfer-Rindereule  Ausrufungszeichen  Blaukopf  Braune Tageule  Braunwurz-Mönch  Buschrasen-Grasmotteneulchen  Dunkelgraue Nesselhöckereule  Gamma-Eule  Große Grasbüscheleule  Grüneule  Haseleule  Hecken-Grasspinnerchen  Karden-Sonneneule  weitere Eulenfalter
rückwärts  vorwärts

Eulen       Noctuidae

Ausrufungszeichen oder Gemeine Graseule
Agrotis exclamationis

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Eulen (Noctuidae) Gattung:Erdeulen (Agrotis)


Fundort: Berlin Spandauer Forst  
Fundzeit: 11.09.2010  12.37 Uhr

Fundort: Berlin Spandauer Forst Eiskeller 
Fundzeit:11.09.2010  12.37 Uhr

Das Ausrufungszeichen trägt weitere Namen: Gemeine Graseule oder Braungraue Gras-Erdeule.
Ausrufungszeichen sind an Wald- und Feldrändern bei extensiver Landwirtschaft, in Gärten und auf offenen Ödlandwiesen als tagaktive Nachtfalter an Blüten wie Kanadischer Goldrute zu finden und sind nicht selten.
Die Gemeine Graseule entwickelt zwei Generationen pro Jahr. Die erste Generation des Ausrufungszeichens fliegt von Mai bis Juli und die zweite von August bis September. Die erdfarbene Raupe ist am oder im Boden zu finden, die Raupe überwintert und verpuppt sich Ende April.
Die Gemeine Graseule hat eine Flügelspannweite von 3,5 bis 4,6 cm.
Raupenfutterpflanzen: Wurzeln von Gräsern und Blätter von Kräutern wie Löwenzahn.

Feldspitzmaus

Feldspitzmäuse sind ständig auf der Suche nach Regenwürmern, Schmetterlingsraupen, Spinnen, Asseln, Schnecken und andere Insekten.

Einheimische Falter des Weserberglandes