achateule  Ampfer-Rindereule  Ausrufungszeichen  Blaukopf  Braune Tageule  Braunwurz-Mönch  Buschrasen-Grasmotteneulchen  Dunkelgraue Nesselhöckereule  Gamma-Eule  Große Grasbüscheleule  Grüneule  Haseleule  Hecken-Grasspinnerchen  Karden-Sonneneule  weitere Eulenfalter
rückwärts  vorwärts

Eulen       Noctuidae

Braune Tageule
Euclidia glyphica

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Familie: Eulen (Noctuidae)


Fundort: Telz Waldrand
Fundzeit: 29.05.2008  18.41 Uhr

Fundort: Telz Waldrand
Fundzeit: 17.05.2010  15.30 Uhr

Die Braune Tageule zählt zu den tagaktiven Eulenfaltern und sucht den Nektar der Blüten von Habichtskraut, Hahnenfuß, Hundskamille, Weißklee, Rotklee, Gewöhnlichem Hornklee, Vogel-Wicke u.a..
Braune Tageulen sind auf sonnigen Lichtungen mit Luzerne-, Klee- oder Wickenbeständen, auf Trockenrasen, auf Feuchtwiesen, an Waldrändern und auf Kulturflächen zu finden. Sie kommen häufig vor.
An sonnenexponierter Stelle legt das Weibchen häufig an der Unterseite der Blätter krautiger Pflanzen seine hellgrünen bis hellgelben, länglichen Eier ab. Die Braune Tageule entwickelt zwei Generationen pro Jahr, die von Ende April bis Juli und von Juli bis August zu beobachten sind. Sie überwintert als Puppe am Boden.
Die Braune Tageule hat eine Flügelspannweite von 2,5 bis 3,0 cm.
Raupenfutterpflanzen: Schmetterlingsblütler, wie Vogel-Wicke (Vicia cracca),Rotklee (Trifolium pratense), Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis), Luzerne (Medicago sativa), Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus) und Hufeisenklee (Hippocrepis comosa).

Rotklee

Rotklee (Trifolium pratense) Futterpflanze der Raupen der Scheck-Tageule.

Sandwespe

   Sandwespen erbeuten gern Raupen der Eulenfalter. Die Raupen der Scheck-Tageule haben jedoch ein anderes Aussehen. Die Raupen der Scheck-Tageule sind mit vielen braunen Längsstreifen auf ockerfarbenem Untergrund gekennzeichnet.

Braune-Tageule dorsal

Ödlandfläche bei Miersdorf
09.05.2015    14.11 Uhr