achateule  Ampfer-Rindereule  Ausrufungszeichen  Blaukopf  Braune Tageule  Braunwurz-Mönch  Buschrasen-Grasmotteneulchen  Dunkelgraue Nesselhöckereule  Gamma-Eule  Große Grasbüscheleule  Grüneule  Haseleule  Hecken-Grasspinnerchen  Karden-Sonneneule  weitere Eulenfalter
rückwärts  vorwärts

Eulen       Noctuidae

Nessel-Schnabeleule oder Rüsseleule
Hypena proboscidalis

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Eulen (Noctuidae) Gattung:Erdeulen (Agrotis)


Fundort: Nottekanal bei Telz  
Fundzeit: 17.08.2010  10.12 Uhr

Fundort: Nottekanal bei Telz 
Fundzeit:17.08.2010  10.08 Uhr
Nesselschnabeleule
Nessel-Schnabeleule-Raupe-an-Brennessel
Nesselschnabeleulenraupe
Nessel-Schnabeleule Raupe frißt an Brennessel
Nessel-Schnabeleule Raupe frißt an Brennessel

04.06.2014    10.51 Uhr    Wildau    Diese grüne Raupe fraß an einem Brennesselblattblatt.

Igel

Igel erbeuten gern Eulenfalter.

Die Nessel-Schnabeleule kommt häufig vor. Das 'schabelartige' Aussehen entsteht durch die vorn nebeneinander gehaltenen Taster (Palpen).
Rüsseleulen sind in feuchten Wäldern, welche Hochstaudenfluren mit Brennesseln aufweisen, in Gärten oder an Büschen häufig anzutreffen.
Die Nessel-Schnabeleule entwickelt eine Generation pro Jahr. Sie fliegt von Mai bis September. Der Falter saugt u.a. an Brombeerfrüchten. Die Raupe überwintert.
Fressfeinde des tagaktiven Nachtfalters sind Vögel und Insektenfresser, wie Igel.
Die Nessel-Schnabeleule hat eine Flügelspannweite von 2,5 bis 2,8 cm.
Raupenfutterpflanzen: hauptsächlich Brennesseln (Urtica dioica), auch Giersch (Aegopodium podagraria), Hopfen (Humulus) und Wald-Ziest (Stachys sylvatica).