achateule  Ampfer-Rindereule  Ausrufungszeichen  Blaukopf  Braune Tageule  Braunwurz-Mönch  Buschrasen-Grasmotteneulchen  Dunkelgraue Nesselhöckereule  Gamma-Eule  Große Grasbüscheleule  Grüneule  Haseleule  Hecken-Grasspinnerchen  Karden-Sonneneule  weitere Eulenfalter
rückwärts  vorwärts

Eulen       Noctuidae

Pyramideneule
Amphipyra pyramidea

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Eulen (Noctuidae) Gattung: (Amphipyra)


Fundort: Wildau in meinem Arbeitszimmer 
Fundzeit:27.06.2009   23.25Uhr

Die Pyramideneule trägt ihren Namen wegen einer Besonderheit ihrer Raupen: am Hinterleibsende besitzt diese einen großen, pyramidenartigen Höcker.
Pyramideneulen leben an Wald- und Feldrändern, wo genügend Laubgehölze wachsen. Die Svenssons Pyramideneule ist ihr sehr ähnlich.
Die Pyramideneule entwickelt eine Generation pro Jahr. Der mittelgroße Eulenfalter fliegt von Ende Juni bis Ende September. Die Eier überwintern. Im Mai schlüpfen die Raupen. Die olivegrüne Raupe ist von vielen weißen Punkte am ganzen Körper, teils mit gestrichelter Wellenlinie, überzogen und trägt eine gelbliche Seitenlinie. Die Pyramideneule ist überall häufig anzutreffen.
Die Pyramideneule hat eine Flügelspannweite von 4,0 bis 5,2 cm.
Raupenfutterpflanzen: Salweide (Salix caprea), Stiel-Eiche (Quercus robur), Gemeine Hasel (Corylus avellana), Himbeere (Rubus idaeus), Flieder (Syringa spec.), Gewöhnliche Trauben-Kirsche (Prunus padus) und Gemeine Esche (Fraxinus excelsior).